Imke Lichtwark wurde in Leipzig geboren und erhielt dort ihren ersten Klavierunterricht an der Musikschule J. S. Bach. Ihr Abitur absolvierte sie am Musikgymnasium „Carl Philipp Emanuel Bach“ Berlin und erhielt dort erste künstlerische Impulse durch Thomas Just. Ihr Diplom legte sie 2015 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Prof.Stephan Imorde ab. 2018 folgte der Abschluss Master of Music Klavier bei Prof.Björn Lehmann an der Universität der Künste in Berlin. Während ihres Studiums verbrachte sie außerdem ein Studienjahr am Mozarteum in Salzburg und arbeitete mit dem Pianisten Claudius Tanski. Imke ergänzte ihre Ausbildung bei Prof. Irina Edelstein, Prof. Konrad Elser, Prof. Matthias Kirschnereit, Dr. Robert Levin, Ragna Schirmer, Ewa Kupiec und Jonathan Aner. 

Als Solistin spielte sie im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit der Polnischen Kammerphilharmonie unter Wojciech Rajski und im Familienkonzert des Rundfunksinfonieorchesters Berlin unter Michael Sanderling im Konzerthaus Berlin. Sie ist Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, erhielt den Sonderpreis der „Deutschen Chopin Gesellschaft“ beim Steinway – Wettbewerb für Klavier. Beim „Verfemte Musik“ Wettbewerb in Schwerin wurde Imke in der Wertung Kammermusik mit dem Sonderpreis der Hans - Kauffmann – Stiftung ausgezeichnet und  sie ist erste Preisträgerin des HMT- Musikpreises.

Gefördert wurde Imke durch Stipendien der Ad Infinitum Foundation, der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“ Rostock und Berlin und des „Deutschlandstipendiums“.

Ein besonderes Anliegen ist für Imke die Arbeit mit zeitgenössischer Musik, so war sie Akademistin der „Klangspuren International Ensemble Modern Academy“. Darüber hinaus arbeitet sie regelmäßig mit Komponisten zusammen. Rundfunknahmen folgten beim RBB, NDR und Deutschlandradio Kultur. Seit 2018 ist sie als Korrepetitorin an der Universität der Künste Berlin tätig.

 

2017 erschien die CD „Intervals“  (Medien Kontor Hamburg) mit Werken des Komponisten Ingolf Dahls (1912-1970) auf der Imke Lichtwark die Klaviersonate  „Sonata pastorale“ einspielte.  2018  folgte die Ersteinspielung des Klavierwerkes „Six musical mods“ des Künstlers Louis M. Eilshemius (1864-1941), veröffentlicht im Buch „Six Musical Moods“ von Stefan Banz.